Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Volatile Anästhetika (VA) verursachen einen erheblichen und noch lange in die Zukunft wirkenden Treibhauseffekt. Zugleich sind die VA sehr wertvolle Medikamente, welche die Sicherheit der Narkose für viele Patienten auch bei komplexen operativen Eingriffen deutlich erhöht haben.

In den Empfehlungen unserer Fachgesellschaft wird dringlich darauf hingewiesen, dass jede Anästhesistin und jeder Anästhesist den Ausstoß von VA in seiner täglichen Praxis nach Möglichkeit minimieren sollte. Hierzu bestehen unterschiedliche Optionen, wie Minimal Flow, Gas Scaveging lokal oder zentral etc. Zugleich verbrauchen Anästhesiegeräte im Betrieb in erheblichem Maße elektrische Energie, benötigen Absaugleistung für die Atemgasfortleitung, und die Herstellung der Geräte erfordert große Mengen an Energie und Materialien. Dies alles muss bei der Beurteilung der ökologischen Nachhaltigkeit eines Anästhesiegerätes berücksichtigt werden.

Für die heutige Sitzung haben wir die auf dem deutschen Markt etablierten Anbieter von Anästhesiegeräten eingeladen, ihre Überlegungen zur Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit der von Ihnen hergestellten Anästhesiegeräte vorzustellen. Angeschrieben haben wir die 5 Anbieter Dräger, GE, Getinge, Löwenstein Medical und Mindray. Löwenstein Medical wollten sich an der Veranstaltung nicht beteiligen, so dass wir mit Dräger, GE, Getinge und Mindray vier teilnehmende Firmen haben. Als Experten, Multiplikatoren und Kunden wollen mit den Herstellern diskutieren, welche Konzepte in der Pipeline sind, uns dem klimaneutralen Anästhesiegerät näher zu bringen.

19:00 – 19:05 Begrüßung
Martin Schuster, KLK Bruchsal, Vorsitz BDA
Mark Coburn, Uniklinik Bonn, Vorsitz DGAI

19:05 – 20:05
Je 10 min. Vortrag + 5 min. Fragen aus dem Auditorium pro Anbieter
⦁ Dräger
⦁ GE
⦁ Getinge
⦁ Mindray

20:05 – 20:30 Diskussion

Da wir von einem kleineren Teilnehmerkreis ausgehen, wird die Veranstaltung als reguläre Webex Videokonferenz geplant mit einer aktiven Teilnahmemöglichkeit für alle. Den Link für die Webex finden Sie anbei. Eine weitere Anmeldung ist nicht notwendig. Die Einrichtung von Webex ist vergleichbar mit anderen Videokonferenz-Software und dauert nur wenige Minuten. Da alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aktiv teilnehmen können und sollen, bitte wir um die Einhaltung der allgemeinen Videokonferenz-Etikette: alle Mikros auf stumm, außer bei eigenen Wortbeiträgen. Video an oder aus, wie gewünscht. Wir würden das Meeting gerne aufzeichnen, damit es auf der geschützten Forumsseite hinterlegt werden kann. Wer demnach nicht im Bild sein möchte, bitte Video aus. Fragen gerne in den Chat oder per Handzeichen signalisieren.

Wir freuen uns auf die Veranstaltung

Für das Forum Nachhaltigkeit

Prof. Dr. Martin Schuster



RKH Kliniken des Landkreises Karlsruhe gGmbH
Sitz Bruchsal, Amtsgericht Mannheim, HRB 705991
Geschäftsführer: Professor Dr. Jörg Martin
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Landrat Dr. Christoph Schnaudigel

www.instagram.com/rkhgesundheit
www.facebook.com/rkh.gesundheit
www.youtube.com/c/rkhgesundheit
www.twitter.com/rkhgesundheit
www.xing.com/pages/rkh-gesundheit
www.kununu.com/de/rkh-gesundheit

 

Hier der Link zur Veranstalltung

https://rkh-gesundheit.webex.com/rkh-gesundheit/j.php?MTID=mf707dedc8bdc3e39682f85b582d0fd78